Austauschgruppe „Hochsensitivität“

mit Sabine Knoll, Verein hochsensitiv.net

 

 

 

Der nächste Termine:

         

So, 3. Februar 14.30 - 16.00 Austauschgruppe

 

Was bedeutet es, eine Hochsensitive/Hochsensible Person (HSP) zu sein? Welche Möglichkeiten des Umgangs mit Reizüberflutung gibt es? Was nährt HSP im Alltagsleben? Wie wahrt man Grenzen? Welche Reaktionen zeigt das Umfeld auf diese Veranlagung? Wie wird sie immer mehr als Gabe statt Bürde erfahrbar? - Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Austauschnachmittage für HSP mit Sabine Knoll, Gründerin und Obfrau des Vereins „hochsensitiv.netzwerk – von hsp für hsp“.

 

In den monatlichen Austauschgruppen gibt es für alle Interessierten die Möglichkeit, tiefer in das Thema Hochsensitivität einzutauchen und sich mit anderen HSP auszutauschen. 

(Mehr zum Thema auf www.hochsensitiv.net und www.sohreya.net)

 

verbindliche Anmeldung bitte bis 1.2. bei Sylvia Cizek,

Tel: 0699/12295566, freiraum-furth@gmx.at  www.freiraum-furth.at

Beitrag Austauschgruppe: 15 Euro

 

 

 

„Hochsensitivität bei Erwachsenen und Kindern“

 

Vortrag & Diskussion mit Sabine Knoll & Elisabeth Heller

Verein hochsensitiv.net – Netzwerk von HSP für HSP

 

Di., 19. März '19, 18.30 Uhr–20.30 Uhr

 

 

15 bis 20 % der Menschen (und Tiere) sind hochsensitiv/hochsensibel geboren. HSP (Hoch-sensitive/Hochsensible Personen) nehmen Reize detaillierter wahr, verarbeiten sie tiefgehender, haben ein intensives Gefühlsleben und sind aus diesen Gründen schneller reizüberflutet.

                                                                     

Wie äußert sich die hochsensitive/hochsensible Veranlagung im Alltag? Worauf sollte man achten, um sie als Gabe nutzen zu können und nicht als Bürde zu empfinden? Was sind die Herausforderungen und die Potentiale von HSP und was nährt sie in ihrem Leben?

 

 

Aufgrund der besonderen neurophysiologischen Voraussetzungen ist die Wahrnehmung von HS Kindern auch differenzierter und intensiver als bei anderen Kindern. Sie nehmen mehr subtile Informationen auf, denken gründlicher nach und spüren auf Gefühlsebene alles viel intensiver als andere Kinder. Hochsensible Babys/Kinder brauchen meist besondere Nähe und Aufmerksamkeit (anfangs oft ausschließlich durch die Mutter), um zu lernen, mit ihrer speziellen Wahrnehmungsweise selbstbewusst umzugehen. Für die Eltern stellt ein hochsensitives/hochsensibles Kind oft eine große Herausforderung dar. 

 

 

Die Vortragenden:

 

Mag. Sabine Knoll, Gründerin & Obfrau des Vereins hochsensitiv.net - Netzwerk von HSP für HSP, freie Trainerin und Autorin

 

Elisabeth Heller, Dipl. Sozialpädagogin, Psychotherapeutin, Vortragende an der Pädagogischen Hochschule Wien

Nähere Infos: www.hochsensitiv.net www.sohreya.net - www.elisabeth-heller.at

 

Abendbeitrag: € 20,-; für Studierende € 10,-

 

Anmeldung bitte bei Sylvia Cizek unter 0699/12295566